Frieden

Vielleicht liegt es an meinem Alter, aber ich beschäftige mich in letzter Zeit mit der Frage, wie ich Frieden mit mir und meiner Vergangenheit schließen kann. Irgendwann sind diese Fragen in meinem Kopf aufgetaucht, was wäre, wenn ich damals eine andere Entscheidung getroffen hätte, wenn ich mich gegen meine Eltern durchgesetzt hätte, wenn ich hier und dort etwas Fleißiger gewesen wär?

Was hätte aus mir werden können? Was liegt alles in mir vergraben, was nie zum Vorschein kommen wird? Welcher Mensch hätte ich werden können, wenn ich in meinem Leben andere Entscheidungen getroffen hätte?

Das sind ziemlich viele „Wenns“. 

Das Problem dabei ist, das ich gar nicht wissen kann was alles hätte sein können, ich kann nur wissen, was jetzt ist und das ist schon schwer genug. Wer bin ich eigentlich? Ich habe festgestellt, dass ich ziemlich oft ein Bild von mir habe, welches nicht der Realität entspricht. Es entspringt in Wahrheit dem Wunsch, wie ich gerne sein möchte.

Wenn dieses Wunschbild stark von meiner gelebten Realität abweicht, entsteht Unzufriedenheit. 

Klar wär mein Leben anders verlaufen, wenn ich andere Entscheidungen getroffen hätte, aber ob es besser gewesen wär, weiß ich nicht.

Ich glaube, der erste Schritt zum Frieden mit sich selbst ist, sich selbst so wahrzunehmen wie man wirklich ist, mit Stärken und Schwächen. Vielleicht gefällt mir das, was ich an mir sehe, nicht immer, aber so bin ich. Zumindest jetzt.

Aus einem Wunschbild kann ja der Wunsch nach Veränderung entstehen. Das ist OK, wenn der Startpunkt die Realität ist.

Wenn es mir gelingt, mich selbst so anzunehmen wie ich bin, spielen die „Wenns“ keine Rolle mehr. Dann muss ich nicht mehr zurück schauen.

Naja, eine Zutat fehlt noch. Die Vergebung. Es gibt Menschen, die sind mit mir nicht besonders gut umgegangen. Die haben ihr Bild von mir einfach über mich drüber gestülpt. Die waren nicht ehrlich zu mir und haben ihre Spiele gespielt.

Da kann ich mich jetzt den Rest meines Lebens darüber aufregen aber das  beschädigt meinen Frieden. Ich muss mich in Vergebung üben, denn auch ich bin ja an anderen schuldig geworden.

Für mich ist es in dieser Lebensphase wohl angesagt auf Entdeckungstour zu mir selbst zu gehen.

Es wird nie langweilig in so einem Leben…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.