Suchen


Aus verschiedenen Gründen bin ich in letzter Zeit häufig in verschiedenen Gemeinden unterwegs. Allermeist verlasse ich den Gottesdienst aber recht enttäuscht.

Zu Anfang wusste ich gar nicht warum mich die Gottesdienste so unbefriedigt und hungrig zurückgelassen haben. Ich dachte, dass es an mir liegt. Man hatte sich ja oft (leider nicht immer) sehr viel Mühe gegeben. Eine Predigt in der viel Arbeit steckte, Musik, manchmal sogar oberhalb der Peinlichkeitsgrenze, Blumenschmuck usw.

Manchmal richtige Events mit lautem Lobpreis, Bühnenbeleuchtung und Effekten. Was aber fehlt mir? Was störte mich?

Durch eine Predigt auf ERF bin ich darauf gekommen. Es fehlt das Suchen.

Ich bin in allen Gemeinden Menschen begegnet, die schon gefunden hatten oder zumindest glaubten, gefunden zu haben. Ich aber bin ein Suchender.

Das was ich schon weiß, reicht mir nicht. Ich möchte gerne mehr über Gott wissen, ihn besser kennen lernen, seinem Heiligen Geist öfter begegnen. Paulus benutzt das Wort: „Nachjagen“ und das hat nie ein Ende. Ich verstehe heute etwas besser, warum Personen wie David, Mose und Paulus eine so wichtige Rolle in der Bibel spielen. Nicht weil das so tolle, perfekte Leute waren die schon alles wussten. Im Gegenteil, es waren Mörder und Ehebrecher aber eines verband sie alle, es waren Sucher, Personen die mit Leidenschaft immer wieder neu um die Gegenwart Gottes gerungen haben. Der Duktus des schon gefunden Habens, war ihnen fremd. Keine lächelnde Überheblichkeit.

Es ist ja schön, das man in Gottesdiensten feiern will, aber wo ist Platz für die zerbrochenen und müden? Oder passen die nicht in das Bild eines gelungenen christlichen Lebens? Ich mag die Besserwisser nicht mehr hören. Ich suche den, der sich mit mir in meiner Schwachheit verbündet. Ich mag die schnellen Antworten nicht mehr hören, ich suche nach den richtigen Fragen.

Und wieder entdecke ich Hiob:

Und Hiob antwortete dem Herrn und sprach:

Ich erkenne, dass du alles vermagst,und nichts, das du dir vorgenommen, ist dir zu schwer…. Darum hab ich ohne Einsicht geredet, was mir zu hoch ist und ich nicht verstehe…. Ich hatte von dir nur vom Hörensagen vernommen; aber nun hat mein Auge dich gesehen. Darum gebe ich auf und bereue in Staub und Asche.“

(Hiob 42)

Mir ist klar, dass es auch andere Gemeinden gibt, aber ich treffe immer wieder auf die Frage: Warum läuft es bei uns nicht so gut? Warum wachsen wir nicht? Vielleicht hilft es, wenn wir in uns selbst die Sehnsucht nach Gott wachsen lassen, alles andere muss sowieso Gott schenken.

Lasst uns nicht zu früh glauben, wir hätten schon alles gefunden.

Es grüßt: Michael

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.