• Uncategorized

    Perspektivenwechsel

    Ärgerlich … Die Kommode ist zwar schon alt, aber gerade jetzt fängt sie an, aus dem Leim zu gehen. Im Moment gibt es andere Dinge, die wichtiger sind, dafür ist jetzt kein Geld da. Solche Sachen kommen eben immer zur Unzeit. Zwei Tage habe ich mich geärgert und überlegt, wie ich an eine Neue komme. Klar, die, die mir gefallen sind zu teuer. Keine Lösung in Sicht. Dann schoss mir ein anderer Gedanke durch den Kopf. Die geht doch noch. Klar, hier und da hackt es und die eine Schublade ist jetzt etwas windschief, aber sonst … Irgendetwas hat meinen Blick geweitet und jetzt habe ich erst mal meinen Frieden…

  • Uncategorized

    Frieden

    Vielleicht liegt es an meinem Alter, aber ich beschäftige mich in letzter Zeit mit der Frage, wie ich Frieden mit mir und meiner Vergangenheit schließen kann. Irgendwann sind diese Fragen in meinem Kopf aufgetaucht, was wäre, wenn ich damals eine andere Entscheidung getroffen hätte, wenn ich mich gegen meine Eltern durchgesetzt hätte, wenn ich hier und dort etwas Fleißiger gewesen wär? Was hätte aus mir werden können? Was liegt alles in mir vergraben, was nie zum Vorschein kommen wird? Welcher Mensch hätte ich werden können, wenn ich in meinem Leben andere Entscheidungen getroffen hätte? Das sind ziemlich viele „Wenns“.  Das Problem dabei ist, das ich gar nicht wissen kann was…

  • Uncategorized

    Gefälschte Wahrheit.

    Als der Zweite Weltkrieg zu Ende ging, war meine Mutter ein Schulkind. Bis in die letzten Tage hinein, wurde die Propaganda- Maschine bemüht, um die Bevölkerung zu motivieren.  So wurde zum Beispiel den Kindern erzählt, das „Neger“ kleine Kinder fressen. Das war kein mißlungener Scherz, die Kinder glaubten das. Aus heutiger Sicht klingt das skurril. Meine Mutter lebte in Nürnberg und am Ende des Krieges, war Nürnberg von amerikanischen Soldaten besetzt. Dann passierte es: Meine Mutter war unterwegs und plötzlich kam ein Soldat auf sie zu. Riesengroß schien er zu sein, ein „Neger“, mit Helm und Waffe. Für sie war klar: Jetzt werde ich gefressen. So hatte sie es gelernt,…

  • Uncategorized

    Sterben

    „Ja, es ist offensichtlich: So wie die Weisen einmal sterben werden, müssen auch die Törichten und die Dummen ihr Leben lassen, und all ihr Vermögen fällt anderen zu.“                    Psalm 49,11 Es ist wieder vom Sterben die Rede. Die Korona-Pandemie erinnert uns an ein Thema, welches wir gerne unter den Tisch fallen lassen, so, als gäbe es den Tod nicht. Aber es gibt ihn. Wir alle müssen sterben. „Forever young“ ist keine Option. Klar ist auch, im Tod sind wir alle gleich, nichts kann uns retten. Und dann? Wir Christen sagen, es geht weiter. Energie wandelt sich nur. Das Leben geht nicht…

  • Uncategorized

    Segen = Erfolg?

    Manchmal denke ich genau so. Wenn Gott mich segnet, erhalte ich etwas, das mir gefällt und mir guttut. Wenn Gott mich segnet, laufen die Dinge gut und das, was ich mir vorgestellt habe, funktioniert. Deswegen bitte ich ja vor einer wichtigen Sache um seinen Segen, auf dass alles so läuft, wie ich es mir vorstelle. Fällt euch etwas auf? Hier geht es um mich. Bei dieser Denkweise bin ich das Zentrum. Ich will etwas und Gott soll mein Erfüllungsgehilfe werden. Alles dreht sich um mich. Kann das so stimmen? Vielleicht wird ja andersherum ein Schuh draus: Erfolg = Segen? Ich muss also irgendwie erfolgreich sein, als Voraussetzung für den Segen…

  • Uncategorized

    „Fake News“ am Karfreitag

    An Karfreitag erinnern wir Christen uns an die Kreuzigung Jesu. Ein Gedanke hat mich beim Lesen dieser Geschichte immer mal wieder beschäftigt: Warum rufen die Menschen, als sie die Möglichkeiten haben für einen der Gefangenen die Freilassung zu erwirken, `kreuzige ihn`? Was hat die Menschen dazu bewogen, diesem einen, der ihre Kranken geheilt und einen Weg des Friedens vorgelebt hat, den Tod zu wünschen? Was hatte er ihnen getan? Ich weiß es nicht wirklich aber ich habe eine Vermutung. Im Bibeltext lesen wir, dass die Menge aufgestachelt wurde von seinen Feinden. (Markus 15,11) Moment mal, waren da Fake News im Spiel? Klar ist doch, dass Jesus einiges durcheinandergebracht hat. Die…

  • Uncategorized

    Wer ist der Held?

    Frage: Wie viel Liegestütze schafft Chuck Norris? Antwort: Alle. 80 Jahre ist er gerade geworden, dieser Held, der irgendwie mit allem fertig geworden ist. Helden haben Konjunktur, Superman, Batman oder Iron Man. Wir mögen diese Helden, weil sie für das gute Kämpfen und am Ende gewinnen. Mal ehrlich, wenn wir so einen Film sehen, mit wem identifizieren wir uns? Mit dem Schurken oder dem Tollpatsch, der aus dramaturgischen Gründen auch irgendwie vorkommen muss, oder mit dem Helden? Klar, mit dem Helden. Es ist doch schöner ein Retter zu sein, als einer der gerettet wird, oder? Ich möchte mich nicht mit einem Versager oder Gauner identifizieren. Im wahren Leben ist es…

  • Uncategorized

    Reden

    Normalerweise reden Menschen gerne. Wir sind kommunikative Wesen. Wenn wir nicht miteinander reden, ist etwas nicht in Ordnung, wir brauchen die Gespräche miteinander. Die Sprache hat Macht. Worte können verletzen und destruktiv sein. Wer im Internet unterwegs ist, kann das gut beobachten. Es gibt Menschen, die sich wohl nicht mehr anders mitteilen können als über Beleidigungen. Worte können auch heilen. Das offene vertrauensvolle Gespräch kann mir Klarheit bringen. Es können Hilfe oder Anregungen daraus entstehen, die uns weiter bringen. Wie reden eigentlich wir Christen miteinander? Sind wir ehrlich zueinander? Um ehrlich miteinander zu reden, braucht es eine entsprechende Atmosphäre und ich habe den Eindruck, dass die manchmal fehlt. „Wie geht’s…

  • Uncategorized

    Horizonte

    Es scheint der Preis der Informationsflut zu sein, dass unsere Horizonte immer kleiner werden. Vielleicht überfordert uns die Masse an Informationen. Das Internet hat uns tolle Möglichkeiten beschert aber diese vielen Möglichkeiten scheinen in uns ein Gefühl der Verlorenheit zu erzeugen. Was sollen wir tun? Was können wir tun? Alles scheint möglich und doch scheitern wir, weil wir an die Grenzen gelangen, die in uns selbst angelegt sind. Es fällt uns immer schwerer herauszufinden was für uns das Richtige ist. Es scheint mir so, als würde dieses Dilemma in uns das Bedürfnis nach Sicherheit und Heimat wecken, nach einem Platz, der uns nicht überfordert. Der weite Horizont, der uns alle…

  • Uncategorized

    Investition

    Wenn ein Baby laufen lernt und hinfällt, sagt es sich nicht: „Oh mist, jetzt bin ich 30 mal hingefallen. Es klappt nicht, ich lass es mit dem Laufen.“ Es versucht es einfach weiter, völlig egal wie oft es stürzt. Als Erwachsene denken wir anders. Scheitern ist ein Makel. Fehler zu machen bedeutet ein Versager zu sein. Es gibt keine Fehlerkultur. Ein amerikanischer IBM-Manager erzählte in einem Artikel (Erschienen in der Zeitschrift: „Aufatmen“) wie er durch eine Fehlentscheidung 10 Millionen Dollar versenkte. Er rechnete nun fest mit seiner Entlassung. Solche Mitarbeiter kann sich keine Firma auf Dauer leisten. Es kam zu einem Gespräch mit dem Chef und während der Vorgesetzte über…